Kirchliche Amtshandlungen

Die Kindersegnung

Jesus hat keine Kinder getauft, sondern sie gesegnet. In diesem Zusammenhang steht das bekannte Wort Jesu: „Lasset die Kinder zu mir kommen und verwehrt es ihnen nicht“ (Kindersegnung; siehe Markus 10, 13-16)

Im Segen wird dem Kind die Gnade Gottes zugesagt. Es wird um Gottes Schutz und Bewahrung für das Kind gebetet. Wenn die Eltern ihr Kind zur Kindersegnung bringen, drücken sie damit ihren Dank an Gott für ihr Kind aus und vertrauen es dem Schutz und der Bewahrung Gottes an.

Den Unterschied zwischen Kindersegnung und Taufe erläutern wir hier.

 

Die Taufe

Die Kirche vollzieht Taufen im Auftrag Jesu. Jesus sagte zu seinen Jüngern nach der Auferstehung und vor der Himmelfahrt:
“Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.”
(Matthäus 28, Vers 18-20)

Über die Bedeutung der Taufe sagte Jesus:
“Wer glaubt und getauft wird, wird selig werden. Wer aber nicht glaubt, verfällt dem Gericht.”
(Markus 16,16)

Weitere Informationen zur Taufe finden Sie hier.

 

Die Konfirmation

Konfirmation und die Zeit der Vorbereitung sind das Angebot der Kirche an Jugendliche, sich mit ihrem persönlichen Glauben zu beschäftigen, Wissenswertes über die Kirche zu erfahren, die verschiedenen Gemeindefelder und diakonischen Arbeitsgebiete zu besuchen sowie Gemeinschaft in der Gruppe zu erleben. Mit der Konfirmation darf das Patenamt übernommen werden.

Konfirmandenzeit ist aber insbesondere eine Zeit, in der Jugendliche sich ihren Fragen stellen, mit anderen ins Gespräch kommen, zu sich selbst und zu ihrem eigenen Glauben finden können.

Hier findest du einen kurzen Videoclip zur Konfirmandenzeit.
Weitere Informationen zur Konfirmation gibt es hier.

 

Die Trauung

Die Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, in dem die eheliche Gemeinschaft unter Gottes Wort und Segen gestellt wird. Dabei bekennen die Ehepartner, dass sie einander aus Gottes Hand annehmen, und versprechen, ihr Leben lang in Treue beieinander zu bleiben und sich gegenseitig immer wieder zu vergeben. In der kirchlichen Trauung wird der von einer staatlichen Institution geschlossene Ehebund gesegnet. Im Verständnis der evangelischen Kirche ist Ehe kein Sakrament.

Weitere Informationen zur Trauung gibt es hier.

 

Die Bestattung

Die kirchliche Bestattung ist ein Gottesdienst, bei dem die Kirche ihre Toten zur letzten Ruhe geleitet und den gekreuzigten und auferweckten Herrn Jesus Christus verkündigt.

Weitere Informationen zur Bestattung gibt es hier.